Austrian Law Firm of the Year 2010

Wien (pts/02.06.2010/17:00) - Das international renommierte Anwaltsreferenzwerk Chambers Europe hat DORDA BRUGGER JORDIS zur Austrian Law Firm of the Year 2010 gewählt. Diese begehrte Auszeichnung wurde im Rahmen der Chambers Europe Awards for Excellence in London verliehen. Bei diesem internationalen Wettbewerb ermittelt eine Jury aus Wirtschaftsrechtsjournalisten die besten international tätigen Anwaltskanzleien, die sich im vergangenen Jahr durch besonders bemerkenswerte Leistungen ausgezeichnet haben. Dazu gehören laut Chambers hervorragende Arbeit, bedeutendes strategisches Wachstum und exzellente Betreuung der Klienten: The awards honour outstanding law firms, reflecting both pre-eminence and notable achievements over the past 12 months, including outstanding work, impressive strategic growth and excellence in client service. In den Augen von Chambers verdient die österreichische Anwaltskanzlei des Jahres 2010 die Auszeichnung aus folgendem Grund: DORDA BRUGGER JORDIS is unanimously recommended for its cutting-edge legal expertise, commerciality and commitment to client service. Wir nehmen diese Gelegenheit gerne wahr, um unseren Mandanten und Freunden für ihre Treue und ihr Vertrauen zu danken, sagt Martin Brodey, Managing Partner von DORDA BRUGGER JORDIS. Wir fühlen uns durch diese Auszeichnung angespornt, unsere Klienten weiterhin auf höchstem Niveau zu unterstützen, um unserem Ruf auch in Zukunft gerecht zu werden. Der Verleihung der Chambers Europe Awards for Excellence gehen jährlich umfassende Untersuchungen und Befragungen von Klienten, Unternehmen und Juristen voran. Die Beurteilung durch Klienten spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. So schreibt Chambers Europe: The outstanding quality of Dorda Brugger Jordis' work and its focus on client service set it apart from most firms. Die Chambers-Redakteure bewerten die Leistungen von Kanzleien in mehr als 15 rechtlichen Fachgebieten, u.a. M A, Bankrecht und Finanzierungen, Kapitalmarktrecht, Umstrukturierungen, Gerichts- und Schiedsverfahren, Wettbewerbsrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, IP und IT. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:Annelie Homan-Pichler, Head of CommunicationsDORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbHT: +43-1 533 4795-77, E: annelie.pichler@dbj.at Dr-Karl-Lueger-Ring 10, 1010 Wien (Ende) Aussender: DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH Ansprechpartner: Annelie Homan-Pichler Tel.: +43-1 533 4795-77 E-Mail: annelie.pichler@dbj.at [ Quelle: http://pressetext.com/news/100602035/ ] (http://pressetext.com/news/100602035/)[ Fotos: http://pressetext.com/show_attach.mc?pte=100602035 ] (http://pressetext.com/show_attach.mc?pte=100602035)

Verfaßt in Nachrichten — 2. Juni 2010 @ 18:00

ALSA 2010: Bereit für neue Bewerber

Wien (pts/02.06.2010/10:00) - Der Chemiereport als Initiator und der internationale Glücksspielkonzern NOVOMATIC als Hauptsponsor wollen mit dem Austrian Life Science Award auf Ergebnisse junger Forschung aus Österreich aufmerksam machen. Nachwuchswissenschaftler, die exzellent forschen, praxisbezogene Umsetzungen im Blickfeld haben und ihre Forschungsergebnisse anschaulich beschreiben, sollen aus dem Elfenbeinturm Forschung hervorgeholt werden. Unter dem Motto Forschung (be-)greifen wird Life Science im Spannungsfeld der Gesellschaft betrachtet und damit das ALSA-Spektrum im Vergleich zu den Vorjahren wesentlich erweitert. Im Vordergrund steht die Integration der Forschungsergebnisse in das tägliche Leben. Interdisziplinäre Fragestellungen, die auch über den Kern der Life Sciences - also der Biowissenschaften im engeren Sinne, wie Medizin, Biomedizin, Biochemie, Molekularbiologie, Biophysik, Bioinformatik oder Biodiversitätsforschung - hinausgehen, werden heuer erstmals zur Einreichung zugelassen. Life Science wird ganz im Sinne einer Lebenswissenschaft aus den Bereichen Naturwissenschaft und Medizin hervorgeholt und auch auf relevante Aspekte aus den Bereichen Recht, Wirtschaft, Technik und Sozialwissenschaft ausgeweitet. Mit dieser Erweiterung des Themen- und Forscherkreises soll im Sinne einer interdisziplinären Forschung der Vernetzung von Fachthemen noch stärker Rechnung getragen werden. Über die Preiswürdigkeit der Bewerbungen und über die Preisvergabe entscheidet endgültig eine von Chemiereport.at eingesetzte Fachjury: Dr. Eva Maria Binder, Forschungsleiterin Erber AG, Dipl.-Ing. Dr. Sabine Herlitschka, FFG/Europäische und Internationale Programme, Dr. Kurt Konopitzky von der PEA-CEE GmbH, Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Peter Swetly von der Veterinärmedizinischen Universität Wien sowie Prof. Dr. Nikolaus Zacherl, Obmann der Austrian Biotech Industries. Die Verleihung des ALSA 2010 findet am 21. Oktober im Novomatic Forum in Wien statt. Auf den Gewinner wartet ein Preisgeld in der Höhe von 10.000 Euro. Fotos zum Download in Druckqualität unter http://www.publishfactory.at/presse Infos Kontakt:ALSA-Organisationsbüroc/o Publish Factory Medienproduktion GmbHWebgasse 29/26, 1060 WienE-Mail: haiden@publishfactory.athttp://www.alsa.at , http://www.chemiereport.at (Ende) Aussender: Publish Factory Medienproduktion GmbH Ansprechpartner: Mag. Renate Haiden Tel.: 018975349 E-Mail: haiden@publishfactory.com [ Quelle: http://pressetext.com/news/100602008/ ] (http://pressetext.com/news/100602008/)

Verfaßt in Nachrichten — @ 11:00